Der große Tierkrankenversicherungen Vergleich: Test und Erfahrungen!

AGILA
AGILA Logo
Versicherungssumme

Kostenübernahme

Besonderheiten
  • Schutz im Ausland
  • Diagnostiken mitversichert
  • Digitaler Antrag möglich
Unsere Bewertung
4.5/5

Muss die Katze, der Hund oder das Pferd vom Tierarzt behandelt werden, so sind hier hohe Kosten zu tragen. So kann die Zahnsteinentfernung beim Hund, der für diesen Eingriff in Narkose gelegt werden muss, gut und gerne 250 Euro ausmachen. Muss das gerissene Kreuzband der Katze operiert werden, so sind um die 1.000 Euro zu bezahlen. Ist eine Kolik-Operation beim Pferd erforderlich, so muss der Besitzer mit einer Belastung von rund 5.000 Euro rechnen. Ausgaben, die durchaus zu einer finanziellen Belastung werden können. Eine Abhilfe schafft hier die Tierkrankenversicherung.

Was ist eine Tierkrankenversicherung?

Bei der sogenannten Tierkrankenversicherung geht es darum, sich vor etwaigen Kosten zu schützen, die im Rahmen des Tierarztbesuchs anfallen können. So übernimmt die Tierkrankenversicherung beispielsweise die Tierarztrechnung für gewöhnliche Untersuchungen, aber auch Operations- sowie Medikamentenkosten. Zu beachten ist jedoch, dass etwaige Zusatzleistungen immer tarifabhängig sind. Das heißt, nicht immer müssen bei jeder Tierkrankenversicherung auch automatisch die Operationskosten Teil des Leistungspaketes sein.

Die besten Tierkrankenversicherungen im Vergleich

Wer ein Tier hat, der weiß, dass hier immer wieder unvorhersehbare Kosten entstehen können. Um sich vor finanziellen Belastungen abzusichern, ist es ratsam, sich für eine Tierkrankenversicherung zu entscheiden. Da es unterschiedliche Anbieter gibt, mag es empfehlenswert sein, hier einen Vergleich durchzuführen.

Platz 1: AGILA

Bei der Tierkrankenversicherung der AGILA hat es sich tatsächlich um das erste in Deutschland zur Verfügung stehende Produkt gehandelt, das im Bereich der Tierversicherung angeboten wurde. Zu Beginn waren hier nur geringe Prämien zu entrichten, die im Laufe der Zeit aber immer wieder angehoben werden mussten. Denn die AGILA Versicherungsgesellschaft hat relativ schnell bemerkt, dass es mit den zu Beginn berechneten Prämien kaum möglich war, gewinnbringend zu arbeiten.

Auch wenn die zu bezahlenden Prämien mit der Zeit gestiegen sind, so kann die Tierkrankenversicherung der AGILA dennoch überzeugen. Jedoch ist es ratsam, dass man für sich selbst die Frage beantwortet, was einem persönlich wichtig ist. Nur so kann abgeschätzt werden, ob das zur Verfügung stehende Produkt auch den eigenen Vorstellungen entspricht.

AGILA
AGILA Logo
Versicherungssumme

Kostenübernahme

Besonderheiten
  • Schutz im Ausland
  • Diagnostiken mitversichert
  • Digitaler Antrag möglich
Unsere Bewertung
4.5/5

Platz 2: Petprotect

Die Versicherung der Petprotect garantiert eine 100%ige Kostenübernahme für veterinärmedizinische Behandlungen bei Krankheit oder auch nach einem Unfall. Übernommen werden die Operationskosten sowie Kosten, die im Zuge ambulanter Behandlungen wie stationärer Aufnahmen entstehen. Zudem übernimmt die Versicherung auch die anfallenden Medikamentenkosten.

Erstattet wird hier der höchste Satz der von den Tierärzten zu berechnenden Gebührenordnung (3facher GOT Satz). Zu beachten ist, dass dieser Versicherungsschutz auch im Ausland aufrecht ist. Innerhalb von Europa ist der Versicherungsschutz dauerhaft aufrecht, außerhalb von Europa besteht der Versicherungsschutz für sechs Monate.

Petprotect punktet mit einem täglichen Kündigungsrecht, sodass hier die vollste Flexibilität gegeben ist – stellt man letztlich fest, dass einem die Tierkrankenversicherung zu teuer geworden ist, so kann diese jederzeit gekündigt werden.

Petprotect
Petprotect Logo
Versicherungssumme

Kostenübernahme

Besonderheiten
  • Schutz im Ausland
  • Tägliches Kündigungsrecht
  • Digitaler Antrag möglich
Unsere Bewertung
4.5/5

Platz 3: Helvetia

Geht es um einen umfassenden Schutz, so kann man sich für den „PetCare Komfort“-Tarif der Helvetia Versicherungsgesellschaft entscheiden. Mit diesem Tarif werden die unterschiedlichsten Bereiche abgedeckt – so etwa Vorsorgemaßnahmen, Heilbehandlungen, Kastrationen wie auch Operationen. Des Weiteren wird von der Helvetia jede Rasse versichert. Eine Gesundheitsprüfung ist erst ab dem 4. Lebensjahr erforderlich – zuvor kann das Tier ohne einen zu beantwortenden Gesundheitsfragebogen versichert werden. Für einen Hund liegt die zu bezahlende Versicherungsprämie bei 450 Euro, für eine Katze sind um die 200 Euro zu bezahlen. Hier handelt es sich um marktübliche Preise.

Helvetia
Helvetia Logo
Versicherungssumme

Kostenübernahme

Besonderheiten
  • Schutz im Ausland
  • Digitaler Antrag möglich
Unsere Bewertung
4.5/5

Platz 4: Barmenia

Über die Barmenia Tierkrankenversicherung werden alle Hunderassen versichert. Zu beachten ist jedoch, dass Tiere, die eine chronische Krankheit haben, nicht versichert werden können. Auch sind klassische Behandlungen, so beispielsweise die Kastration, kein Teil der Versicherungsleistung. Es besteht die Möglichkeit der direkten Abrechnung zwischen dem Tierarzt bzw. der Tierklinik und der Versicherung. Das heißt, hier ist keine Vorkasse zu leisten.

Barmenia
BarmeniaDirekt Logo
Versicherungssumme

Kostenübernahme

Besonderheiten
  • Behandlung ohne Vorkasse
  • Digitaler Antrag möglich
Unsere Bewertung
4.5/5

Platz 5: Clark

Bis zum 3fachen Satz der Gebührenordnung gibt es eine 100%ige Erstattung. Es gibt keine Leistungshöchstgrenze. Mit dem Kündigungsverzicht nach drei Versicherungsjahren gibt es hier ein einzigartiges Tarifmerkmal. Zudem gibt es die freie Tierarztwahl. Das heißt, von Seiten der Versicherungsgesellschaft gibt es keinerlei Einschränkungen oder Vorgaben. Somit kann der Tierarzt des Vertrauens gewählt werden.

Clark
Clark Logo
Versicherungssumme

Kostenübernahme

Besonderheiten
  • Freie Tierarztwahl
  • Digitaler Antrag möglich
Unsere Bewertung
4.5/5

Unser Testsieger: Die beste Tierkrankenversicherung von AGILA im Test

Die AGILA Versicherungsgesellschaftet bietet bereits seit dem Jahr 1994 eine Tierkrankenversicherung für Katzen wie Hunde an. Übernommen werden unter anderem auch Operationskosten. Zudem gibt es auch eine zur Verfügung stehende Haftpflichtversicherung für Herrchen wie Hund. Die AGILA Versicherungsgesellschaft gehört zu der Wertgarantie Group.

Zu Beginn hat das Unternehmen auf Tierärzte als Vertriebspartner gesetzt. Jedoch stellte sich relativ schnell heraus, dass mit der Anzahl an Vertragsabschlüssen nicht gewinnbringend gearbeitet werden konnte. Zugleich folgte dann auch die Erhöhung der Versicherungsbeiträge. Die AGILA Versicherungsgesellschaft hat festgestellt, dass die finanziellen Leistungen deutlich höher als die vorgeschriebenen Beiträge waren – sozusagen kann behauptet werden, dass man sich hier zu Beginn deutlich verspekuliert hat.

Die Tierkrankenversicherung deckt nachfolgende Leistungen ab:

  • Arzneimittel
  • Vorsorgemaßnahmen wie etwa Wurmkuren und Impfungen
  • Diagnostik wie Ultraschall, Röntgen, Labor, EKG, MRT wie CT
  • Unterbringungskosten der Tierklinik
  • Homöopathische Behandlung
  • Physikalische Therapie

Des Weiteren sind der OP-Kostenschutz, der Auslandsschutz sowie der Verkehrsunfallschutz enthalten. Die maximalen Leistungen orientieren sich immer nach dem gewählten Tarif.

Vorteile

  • Erstattet wird der 3fache Satz der Tierärzte-Gebührenordnung
  • Versicherungsschutz besteht auch im Ausland
  • Übernommen werden auch die Kosten für die Diagnostik (beispielsweise MRT, CT und dergleichen)

Nachteile

  • Versichert werden nur gesunde sowie junge Tiere
  • Es gibt eine tarifabhängige Selbstbeteiligung
  • Bei den günstigen Tarifen gibt es nur einen geringen Leistungsumfang
Jetzt zur AGILA Tierkrankenversicherung

Erfahrungen zu Tierkrankenversicherungen

Um die für sich beste Versicherung zu entdecken, ist es ratsam, auch einen Blick auf die im Internet zu findenden Erfahrungsberichte zu werfen. Mitunter helfen auch Testberichte von unabhängigen Portalen.

„Ich habe lange Zeit nach einer Tierkrankenversicherung gesucht. Da es hier unterschiedliche Angebote gibt, muss man für sich zu Beginn die Frage stellen, was einem persönlich wichtig ist. Nur dann führt der Vergleich auch zum gewünschten Erfolg.“

Sebastian, 34 Jahre.

„Meine Eltern haben einen Hund gehabt. Als dieser krank wurde, sind richtig hohe Kosten entstanden. Da war mir klar, dass ich mich absichern will, wenn ich einmal ein Tier habe. Mit dem Versicherungsvergleich habe ich eine Versicherung für meinen Hund gefunden, damit ich nicht in finanzielle Schwierigkeiten komme, wenn der Hund erkrankt.“

Kerstin, 24 Jahre.

„Ich bin viel im Ausland unterwegs, deswegen war es für mich besonders wichtig, eine Versicherung abzuschließen, die auch einen Schutz außerhalb der Landesgrenzen bietet.“

Anja, 35 Jahre.

„Die Vielzahl an Tierkrankenversicherungen macht es zwar ein wenig unübersichtlich, aber man kann mit einem Vergleich durchaus schnell in Erfahrung bringen, welche Leistungen von welcher Versicherungsgesellschaft angeboten werden.“

Rudolf, 51 Jahre.

So setzt sich der Beitragssatz bei einer Tierkrankenversicherung zusammen

Der Beitragssatz setzt sich aus verschiedenen Faktoren zusammen. So spielen unter anderem das Alter des Tieres sowie auch die Ergebnisse der Gesundheitsfragen eine Rolle, wie hoch die Prämie ausfällt.

Was kostet eine gute Tierkranken Versicherung?

Für einen Hund kostet eine Tierkrankenversicherung zwischen 250 Euro und 600 Euro/Jahr. Zu beachten ist, dass es nach oben hin kaum eine Grenze gibt – je nach Leistungsangebot gibt es Vorschreibungen, die im Bereich der 2.000 Euro liegen.

Welche weiteren Kosten können auftreten?

Je nach gewähltem Tarif gibt es noch die Möglichkeit der Selbstbeteiligung. Das schmälert zwar die zu bezahlende Versicherungsprämie, sorgt aber für eine finanzielle Belastung im Schadensfall.

So berechnen Sie Ihre Tierkrankenversicherung

Auf der Homepage der Versicherungsgesellschaft kann mit dem Versicherungsrechner in Erfahrung gebracht werden, wie hoch etwaige Vorschreibungen ausfallen können.

Das sollten Sie beim Abschluss Ihrer Tierkrankenversicherung beachten

Befasst man sich mit der Tierkrankenversicherung, so sind nachfolgende Punkte besonders wichtig:

Leistungen

Zuerst gilt einmal zu klären, welche Leistungen von Seiten der Versicherungsgesellschaft angeboten werden. Das heißt, welche Kosten werden übernommen? Gibt es mitunter auch Ereignisse, die von Seiten der Versicherung nicht übernommen werden?

Deckungssumme

Eine nicht zu unterschätzende Rolle spielt die Höhe der Deckungssumme. Denn letztlich geht es darum, dass die Deckungssumme ausreicht, damit die anfallenden Kosten beglichen werden können. Da es Obergrenzen gibt, die natürlich auch einen Einfluss auf die Versicherungsprämie haben, gilt es, dass man im Vorfeld in Erfahrung bringt, wie hoch etwaige Tierarztkosten ausfallen können.

Höhe der Prämie

Bei Versicherungen sollte man niemals nur die Prämienhöhe berücksichtigen – die Beurteilung der Prämie muss immer in Kombination mit dem Leistungsangebot erfolgen.

Das sind die Leistungen einer Tierkrankenversicherung

Nachfolgende Leistungen sollten in jeder guten Tierkrankenversicherung enthalten sein.

Übernahme der Tierarztkosten

Die Tierkrankenversicherung übernimmt die Tierarztkosten. Das heißt, ist der Hund krank und benötigt medizinische Hilfe, so springt hier die Tierkrankenversicherung ein.

Freie Tierarztwahl

Wichtig ist die freie Tierarztwahl. Das heißt, der Versicherungsnehmer kann selbst entscheiden, zu welchem Tierarzt er mit seinem Tier geht.

Übernahme etwaiger Vorsorgeuntersuchungen

Einige Versicherungsgesellschaften übernehmen auch Kosten für etwaige Vorsorgeuntersuchungen. Hier ist im Vorfeld in Erfahrung zu bringen, welche Untersuchungsmethoden von Seiten der Versicherung akzeptiert werden, sodass hier eine reibungslose Kostenübernahme erfolgt.

Gibt es Tierkrankenversicherung ohne Wartezeit?

Ja. Nicht immer muss von Seiten des Versicherungsnehmer eine sogenannte Warte- oder Karenzzeit berücksichtigt werden, bis dieser die Leistungen der Versicherung in Anspruch nehmen kann.

Deswegen ist eine Tierkrankenversicherung so sinnvoll und wichtig

Die Kosten, die ein einziger Tierarztbesuch ausmachen kann, können gut und gerne im dreistelligen Euro-Bereich liegen. Das heißt, wer sich mit der Frage befasst, ob man sich ein Tier nehmen soll, sollte zugleich auch überlegen, ob man sich mit einer Tierkrankenversicherung dahingehend absichern möchte, um in keine finanziellen Schwierigkeiten zu geraten, wenn der Vierbeiner krank wird.

Was übernimmt die Tierkrankenversicherung und was nicht?

Je nach gewähltem Tarif gibt es hier unterschiedliche Leistungen. So übernehmen einige Versicherungsgesellschaften die Behandlungskosten beim Tierarzt sowie auch etwaige Operationskosten, während es aber auch Verträge gibt, die Operationskosten ausschließen. Daher ist es wichtig, sich im Vorfeld damit zu befassen, welche Leistungen in Anspruch genommen werden wollen.

Der Unterschied zur Tier-OP-Versicherung

Eine Tierkrankenversicherung übernimmt in der Regel nur die ambulanten Behandlungen beim Tierarzt. Mit der Tier-OP-Versicherung kann ein Zusatzpaket hinzugefügt werden, damit auch etwaige Operationskosten von Seiten der Versicherungsgesellschaft übernommen werden. Bei einigen Tierkrankenversicherungen ist die Tier-OP-Versicherung bereits enthalten.

Krankenversicherung für verschiedene Haustiere

Eine Tierkrankenversicherung kann für unterschiedliche Tiere abgeschlossen werden. Vor dem Vertragsabschluss ist zu prüfen, ob der Versicherungsschutz auch für das in Frage kommende Tier gilt.

Katzen

In der Regel gibt es hier keine Einschränkungen. Das heißt, Katzen sind im Zuge einer Tierkrankenversicherung immer versichert.

Hunde

Es gibt Versicherungen, die einzelne Hunderassen vom Versicherungsschutz ausnehmen. Das heißt, hier ist im Vorfeld zu klären, ob für die zu versichernde Rasse auch ein entsprechender Versicherungsschutz gegeben ist.

Kaninchen

In der Regel fällt das Kaninchen in die Kategorie Kleintier. Ob hier die Tierkrankenversicherung einen entsprechenden Versicherungsschutz anbietet, muss im Vorfeld geklärt werden.

Hilft die Tierkrankenversicherung im Ausland?

Ja. Je nach Tarif gibt es hier aber unterschiedliche Modelle. So gibt es bei einigen Versicherungsgesellschaften einen vollen Versicherungsschutz, während es auch die Variante des befristeten Versicherungsschutzes gibt. Das heißt, der Auslandsversicherungsschutz gilt beispielsweise nur für sechs Monate.

Lohnt sich eine Krankenversicherung für das eigene Haustier?

Nur in den seltensten Fällen werden alle Kosten übernommen. In der Regel ist eine Selbstbeteiligung einzurechnen, die bei 20 Prozent liegt. Verursacht die Operation beispielsweise 2.500 Euro, so sind in weiterer Folge 500 Euro aus der eigenen Tasche zu bezahlen.

Das heißt, es gilt hier im Vorfeld eine Art Rechnung aufzustellen, ob es sich lohnt, für das Tier eine entsprechende Versicherung abzuschließen.

Ist die Tierkrankenversicherung gesetzlich vorgeschrieben?

Nein. Hier handelt es sich um keine Pflichtversicherung. Der Tierhalter entscheidet selbst, ob er eine Tierkrankenversicherung abschließen will oder nicht.

Wie schließt man eine Krankenversicherung für sein Haustier ab?

Eine Tierkrankenversicherung kann problemlos über die Homepage der jeweiligen Versicherungsgesellschaft beantragt werden.

Schnell und einfach mit dem Online Antrag!

Aufgrund der Tatsache, dass die Antragstellung heute online erfolgen kann, ist es nicht mehr erforderlich, im Vorfeld Kontakt mit einem Berater aufzunehmen. Das heißt, die Versicherung kann zu jeder Zeit – also auch Sonntag in der Früh – beantragt werden.

Fazit Versicherung für Tiere: Unsere Erfahrungen!

Die Tierkrankenversicherung der AGILA mag durchaus interessant sein, wenn man der Meinung ist, das Tier soll niemals zu einer finanziellen Belastung werden, die man sich mitunter gar nicht leisten kann. Denn Behandlungskosten können oftmals derart hoch ausfallen, dass es viele Besitzer gibt, die dann Überlegungen anstellen, ob es nicht besser wäre, das Tier einzuschläfern. Damit man sich gar nicht erst mit solchen Gedanken befassen muss, kann eine Tierkrankenversicherung empfohlen werden. Mit dem Vergleich findet man zudem relativ schnell heraus, welches Angebot einem persönlich anspricht und daher als empfehlenswert eingestuft werden kann.

Jetzt die AGILA Tierkrankenversicherung Beantragen!

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.